100 Tage Ausbildung

CK: Weshalb haben Sie sich für die FAGE-Ausbildung entschieden?
AB: Ich wollte einen medizinischen Beruf und habe mich anfänglich für die MPA (Medizinische Praxisassistentin) - Ausbildung interessiert. Ich war mehrmals schnuppern, unter anderem im süssbach für die FAGE-Ausbildung. Der Kontakt mit den Kunden und die Vielfalt hat mir so gut gefallen, dass ich mich  bewusst für eine Ausbildung in der Langzeitpflege entschieden habe. Langzeitpflege auch deshalb, weil hier die Kunden über längere Zeit betreut werden und somit tiefere Beziehungen entstehen.

CK: Weshalb haben Sie sich für den süssbach entschieden?
AB: Ich habe im Internet verschiedene Organisationen angeschaut. Der Slogan Für Menschen mit Geschichte war etwas Besonderes und hat sich deutlich von den anderen unterschieden. Ich finde, dass der Slogan hier wirklich gelebt wird: die Atmosphäre ist gut und alle sind freundlich.

CK: Was waren Ihre ersten Eindrücke?
AB: Ich war begeistert vom Umgang miteinander: alle begrüssen sich und sind hilfsbereit. Man spürt, dass die Mitarbeitenden motiviert sind und gerne hier arbeiten.

CK: Wie geht es Ihnen jetzt?
AB: Ich bin nach wie vor begeistert!
Langsam gewöhne ich mich auch an den Arbeitsrhythmus und lerne mit jedem Tag Mitarbeitende und Kund*innen besser kennen.

CK: Worauf freuen Sie sich?
AB: Momentan habe ich jede zweite Woche drei Tage Schule und bin nicht im süssbach. Deshalb freue ich mich immer auf die ganzen Tage im süssbach und darauf, an Nachmittagen auch einmal etwas mit den Kund*innen unternehmen zu können. Ich freue mich auch darauf, andere Stationen kennen zu lernen.

CK: Was gefällt Ihnen besonders?
AB: Die Kund*innen sind allgemein sehr freundlich. Man gibt viel, bekommt aber auch viel zurück (ein Danke, ein Lächeln…).

CK: Welche Momente sind schwierig?
AB: Wenn es jemandem schlecht geht oder jemand stirbt.  

CK: Was haben Sie nach der Ausbildung für Pläne?
AB: Ich möchte meine Lehre gut abschliessen. Zusätzlich mache ich die Berufsmatur und möchte später die HF-Ausbildung machen. Ich bin offen für Neues.

CK: Unter welchen Umständen würden Sie nach der Ausbildung im süssbach bleiben?
AB: Ich kann mir gut vorstellen, nach dem Lehrabschluss einige Jahre im süssbach zu arbeiten. Die Umgebung gefällt mir. Der süssbach ist ein moderner und flexibler Betrieb.

CK: Wenn Sie CEO wären, was würden Sie gerne verändern?
AB: So wie alles läuft, ist es super. Ich würde momentan nichts ändern. Ausser vielleicht den Park vergrössern.  

CK: Was wünschen Sie sich?
AB: Haustiere und Musikinstrumente auf den Stationen.

CK: Was machen Sie zum Ausgleich?
AB: Ich bin sehr sportlich und trainiere täglich zu Hause auf eigenen Fitnessgeräten oder gehe joggen.
Ich tanze auch gerne und spiele Klavier. Mein Vater ist Tauchlehrer – Tauchen ist deshalb eine Leidenschaft der ganzen Familie.

CK: Wir danken Ihnen für das Gespräch und wünschen Ihnen weiterhin viel Freude und schöne Begegnungen mit den Menschen im süssbach.

Das Interview geführt hat Claudia Kirsch.